Vom TZI BarCamp 2019 zum zweiten in 2020 – ein Interview

„Erfolgreiche Kollektive stärken unsere Demokratie. Wie kann TZI dabei helfen?“ Mit diesem Thema kam Mario Adam zum ersten TZI BarCamp. Weshalb er überrascht war und 2020 wieder kommt, erfährst du im nachfolgenden Interview:

Du hast deine TZI Ausbildung beim „Förderverein TZI-Ausbildung für junge Erwachsene“ gemacht, allerdings warst du bisher wenig in RCI Vereinsstrukturen unterwegs. Was ist der Grund dafür?
Die Unterstützung durch den Förderverein war wirklich eine große Hilfe, für die ich sehr dankbar bin und ohne die es für mich wahrscheinlich nicht möglich gewesen wäre, die Grundausbildung abzuschließen – zumindest nicht in der üblichen Zeitstruktur der festen Junge Erwachsenen-Gruppe. Der Förderverein an sich und auch der RCI waren für mich während der Ausbildung allerdings kaum präsent, von mir eher als eine ferne Welt für „fertige“ TZI-ler*innen wahrgenommen. Erst durch das TZI-Barcamp ist mir aufgefallen, dass das Vereinsumfeld eine tolle Austausch- und Netzwerk-Möglichkeit bietet und es Bereiche gibt, wo Engagement auch von Unerfahrenen wie mir willkommen ist.

Was hat dich bewogen am TZI BarCamp 2019 teilzunehmen?
Romy hat mich überredet [lacht]. Nein, Spaß beiseite. Tatsächlich war ich zu dem Zeitpunkt wie viele andere „Junge Erwachsene“ mit ca. 100 Dingen gleichzeitig beschäftigt und hatte die Einladungsmail nur am Rande wahrgenommen. Und ich wusste noch nicht mal, was ein Barcamp überhaupt ist. Romy hatte über einen anderen Kursteilnehmer Kontakt zu mir aufgenommen und das war mein Glück, denn die Einladung war: „Komm vorbei, bring deine eigenen Themen mit und trete in Austausch darüber, wie wir mit TZI zu einem positiven Wandel in der Welt beitragen können.“ Das hat meinen Nerv getroffen und tut es auch immer noch.

Wie hast du das Zusammenkommen von unterschiedlichen Menschen erlebt?
Es war eine sehr offene und wertschätzende Atmosphäre. Quer durch die verschiedenen Berufs- und Altersgruppen habe ich ein grundsätzliches gegenseitiges Interesse und Neugier auf das, was jede*r mitzuteilen hat, wahrgenommen.

Hattest Du ein konkretes Anliegen/Session-Thema? Und wenn ja, welches? Wenn nein, welche Themen haben dich gereizt und dich bewogen an einer Session teilzunehmen?
Mein Session-Thema war: „Erfolgreiche Kollektive stärken unsere Demokratie. Wie kann TZI dabei helfen?“ Ich war überrascht, dass es so viele interessierte. In der Wirtschaftswelt erlebe ich unserem Kollektiv gegenüber eher Misstrauen oder Belächeln. Hier gab es stattdessen Nachfragen, interessiertes Hinterfragen und Gedanken zur TZI-Methodik und -Haltung. Das war sehr bereichernd für mich. Sonst hatte ich bisher nur selten Gelegenheit, mich über dieses Thema mit anderen auszutauschen.

Was hast du mitgenommen für dein berufliches und privates Umfeld? Über welche Erfahrungen/Erlebnissen hast du berichtet?
Ich habe ein paar Kontakte geknüpft, die mir vielleicht dabei helfen, TZI ins Kollektiv-Geschehen zu bringen. Und einen Anstoß, mich im TZI-Umfeld zu engagieren. Ich habe ein paar Menschen, mit denen ich die Grundausbildung gemacht habe, davon erzählt, wie lebendig ich den Austausch fand und wie viel Energie und Schaffensdrang ich rund um die Themen „Verein“, „Engagement mit TZI“ und „Verbreitung von TZI“ gespürt habe. Zwar gibt es da auch einiges an Frustration (vor allem beim Thema „Verein“), aber es heißt ja nicht umsonst „Leidenschaft“ ;-).

Wenn du jemandem empfehlen würdest am nächsten TZI BarCamp teilzunehmen, wie würdest du ihn/sie überzeugen sich anzumelden und teilzunehmen, vielleicht sogar weitere Teilnehmer*innen mitzubringen?
Ich würde sagen: „Es gibt kaum Events, bei denen es wahrscheinlicher ist, dass du das findest, was du gerade suchst oder willst. Das Barcamp als Struktur erweitert extrem die Grenzen für deine Chairperson, denn du kannst deine Themen eingeben, du bist eingeladen den Raum und die Gruppe zu wechseln, wenn du möchtest und du kannst pausieren, wann du möchtest. Und das alles bei toleranter, interessierter und geduldiger Grundstimmung.“

Wie geht es für dich mit dem TZI BarCamp 2020 weiter?
Auf jeden Fall bin ich wieder dabei und unterstütze hier und da das Orga-Team.

Lieber Mario, herzlichen Dank.
Romy und Traudel

Du hast Themen, Anliegen, Fragen, … die du zum TZI BarCamp 2020 mitbringen würdest?

In den letzten „Corona“ Monaten hast du sicherlich hier und da auch über grundsätzlichere Themen nachgedacht, sind Sorgen und Ängste hochgekommen. Nutze das TZI BarCamp 2020 dazu, diese zu formulieren und sie mit anderen zu teilen. Es wird dich nicht überraschen, dass du damit nicht allein stehst. Du kannst sie bereits jetzt unter Sessions eintragen.

Bis zum 31. Juli 2020 gibt es das Ticket zum EarlyBird Preis, d.h. für 2 Tage 58,50€ inklusive Getränke und Verpflegung.

Zum Ticketkauf hier klicken.

Sommer-Sonne-Sehnsucht

Wir wünschen dir/euch eine tolle Sommerzeit mit viel Sonne (auch im Herzen), Abwechslung, Spaß, Ausgelassenheit. Und dass du/ihr viel Energie tanken könnt, in einer ausgewogenen Balance zwischen Nähe und Distanz.

Wir sehen uns im Spätherbst
Eure Traudel und Romy

P.S. Bis zum 31. Juli ist das EarlyBird-Ticket online, danach gibts nur noch Normalpreis-Tickets.

Das TZI BarCamp 2020 ist Corona-fit

Alles ist vorbereitet – was noch fehlt ist deine Anmeldung!

Die Volkshochschulen in NRW sind wieder geöffnet, so auch die VHS Mönchengladbach.

Für unser TZI  BarCamp 2020 heißt das: Das Hygienekonzept steht und wir haben das O.K. für die Durchführung! Jeder von uns hat sicherlich bis November die neue Normalität verinnerlicht und ist fit für das neue WIR!

Wir hoffen, dass wir damit die letzten Bedenken ausräumen konnten und deiner/eurer Anmeldung nichts mehr im Wege steht.
Also, sichere dir noch vor dem 31.05.2020 das Super-EarlyBird-Ticket!!!


Hier geht es zum Ticketkauf

Um dir/euch einen ersten Eindruck von der VHS Mönchengladbach zu geben, findest du hier ein Video.

Klick auf diesen Link und du kannst das Video sehen

Übrigens: Wir haben das Haus ganz allein für uns und wir tagen vorwiegend in der 1. Etage, die du/ihr dort siehst.

Wir freuen uns auf dich/euch
Traudel und Romy

P.S.
Du kennst Menschen, für die das TZI BarCamp 2020 auch interessant sein könnte? Du hast Familie, Freund*innen, Kollege*innen, die du gerne dabei hättest oder dort treffen möchtest?
Dann leite diesen Blogbeitrag weiter.

Osterüberraschung – TZI BarCamp goes Social Media

Frei nach dem Motto „Mach was Gutes und sprich drüber“

Es hat eine Weile gedauert bis wir uns entschlossen haben diesen Schritt zu tun. Dabei haben wir sogar eine erfolgreiche „Social Media Verweigerin“ ;-) im Team. Letztendlich möchten wir euch viele Möglichkeiten bieten, euch zu informieren und auch eurem Umfeld zu zeigen, was die Kombination TZI und BarCamp ausmachen kann.

Um das möglichst ausführlich machen zu können, suchen wir – das Redaktionsteam Romy und Traudel – Unterstützung:
Wer ist Social Media affin und hat Lust und Zeit Teil des Redaktionsteams zu werden? Oder Artikel zu schreiben?

Du/ihr findet das TZI BarCamp indem du auf die nachfolgenden Links klickst

Facebook

Instagram

Twitter

oder Infos zum TZI BarCamp 2019 unter https://twitter.com/romywinter  und unter #tzibarcamp

Weiterhin schöne Ostertage und bleibt gesund
Romy (und Traudel)

              

Danke an Susanne Rick-Wagner für die Layout-Gestaltung der Zitat-Karten 💐

Durch den Kauf eines Tickets setzt du schon jetzt ein Zeichen für die Zukunft.

Um möglichst viele von euch schon jetzt zum Ticketkauf zu motivieren, haben wir den Zeitraum für die Super EarlBird Tickets bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Du zahlst also weiterhin nur 50% des Normalticket-Preises, d.h. für 2 Tage 39 € inklusive Getränke und Verpflegung.

Zum Ticketkauf hier klicken.

 

 

Ostern 2020 – ungewöhnliche Festtage

Trotz allem: Frohe Ostern!

Was bedeutet Ostern? Ein Fest der Erneuerung, Hoffnung und Transformation, an dem Menschen zusammenkommen und gemeinsam das Leben feiern. Das tun wir auch 2020, diesmal jedoch kommen wir in der Distanz zusammen.

Wofür steht das TZI BarCamp? Ein Zusammenkommen von Menschen mit ihren individuellen Themen, Wünschen und vielleicht auch Hoffnungen in einer ungewöhnlichen Zeit, die viele Veränderungen mit sich bringt. Wir werden sie gemeinsam meistern. Wie jede*r Einzelne, wie wir dies getan haben, auch darüber werden wir im November sprechen.

Wir wünschen euch, dass ihr trotz der aktuellen Situation, Momente der Gemeinsamkeit genießt und zuversichtlich positiv die Herausforderungen nach Ostern anpackt.

Sonnige Tage und bleibt gesund

Romy und Traudel

Durch den Kauf eines Tickets setzt du schon jetzt ein Zeichen für die Zukunft.

Um möglichst viele von euch schon jetzt zum Ticketkauf zu motivieren, haben wir den Zeitraum für die Super EarlBird Tickets bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Du zahlst also weiterhin nur 50% des Normalticket-Preises, d.h. für 2 Tage 39 € inklusive Getränke und Verpflegung.

Zum Ticketkauf hier klicken.

 

 

Warum schon heute ein TZI BarCamp Ticket für November kaufen?

Die Welt steht gerade still und keiner weiss wie lange.

Klar ist, dass es weiter geht, aber wie? Wie könnte es nach der langen Atempause weitergehen? Wir sehnen uns schon jetzt danach, uns wieder im direkten Kontakt lebendig austauschen zu können. Und das nicht nur zu zweit oder in der Familie.

Wir sind optimistisch und denken, dass wir im November zurückblicken können auf die letzten Monate und stolz auf uns sind, wie wir sie gemeistert haben.
Noch wichtiger wird es sein, die Veränderungen wahrzunehmen und sie für uns zu bewerten, uns neu zu orientieren und positiv in eine dann zu gestaltende Zeit zu schauen.

Wie der Titel des TZI BarCamps schon sagt „Werte im Wandel“ oder auch „Wandel mit Werten“.

Durch den Kauf eines Tickets setzt du schon jetzt ein Zeichen für die Zukunft.

Um möglichst viele von euch schon jetzt zum Ticketkauf zu motivieren, haben wir den Zeitraum für die Super EarlBird Tickets bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Du zahlst also weiterhin nur 50% des Normalticket-Preises, d.h. für 2 Tage 39 € inklusive Getränke und Verpflegung.

Zum Ticketkauf hier klicken.

 

 

Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer OrgaTeam
Romy, Traudel, Mario und Matina

8. März Weltfrauentag – Ruth Cohn, eine bemerkenswerte Frau

„Ich bin nicht allmächtig, ich bin nicht ohnmächtig, ich bin partiell mächtig.“

Im Kreis der Psychologen ihrer Zeit war sie eine der ganz wenigen Frauen und prägte maßgeblich die Entwicklungen der humanistischen Psychologie. Sie war zu der Zeit die einzige Frau, die aus Ihren Erfahrungen von Diskriminierung und Menschenverachtung der Nazizeit das humanistische Modell der Themenzentrierten Interaktion (TZI) entwickelt hat.

So ist das Axiom „Respekt gebührt allem Lebendigem …“ eine Kernaussage der TZI.

Trotz ihrer Präsenz in Fachkreisen, ist sie der breiten Öffentlichkeit bis heute eher unbekannt. Dafür sind Männer, die auf ihrer TZI aufbauend, eigene Kommunikationsmodelle entwickelt haben, sehr bekannt.

Oder wußtest du, dass „Die 4 Seiten einer Nachricht“ von Friedemann Schulz von Thun auf der TZI basieren?

Hier findest du die Würdigung von Friedemann Schulz von Thun anlässlich des 100sten Geburtstages von Ruth C. Cohn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Autorinnen
Romy Winter, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtschaftsing., Supervisorin DGSv
Seit über 20 Jahren begeisterte TZI-lerin (Diplom), ehrenamtlich tätig für RCI International und Rheinland/Westfalen u.a. als Vorstand und in Ausbildungskommissionen, zzt. Beirat RCI Rheinland/Westfalen.
Selbständig als Business Coach und Karriere Mentorin für Fach- und Führungskräfte https://romywinter.de sowie Hochschuldozentin für Personalmanagement, strategische Karriereplanung und Produktentwicklung.

Traudel Gebing-Sommersberg, pensionierte Lehrerin und stellvertretende Schulleiterin der Gesamtschule Bonn Beuel. Langjährige Arbeit in der staatlichen Lehrer*innenfortbildung.
Seit 30 Jahren TZI-lerin (Diplom) im Verein Rheinland/Westfalen.
Erfolgreiche Social Media Verweigerin und seit 2018 BarCamp Fan :-)

Das erste TZI BarCamp 2019- Wie es für mich war (Teil 2)

Eine neue Idee und mit einer ganz bestimmten Absicht …

Die Idee ein TZI BarCamp zu organisieren entstand auf einer Mitgliederversammlung des Ruth-Cohn-Institutes für TZI Rheinland-Westfalen. Ich habe die Genese dieser Idee von/mit Romy hautnah miterlebt.

Mit dem BarCamp sollte ein neues Format ausprobiert werden, was lebendiges Arbeiten mit TZI unter Einbeziehung der neuen Medien und sozialen Netzwerke ermöglicht, etwas „frischen Wind“ in die Angebotspalette unseres Vereines zu bringen.

… trifft auf eine historisch besondere Situation in unserem Verein

Dem voraus gingen einige eher frustrierende Monate, die u.a. von vergeblichen Versuchen geprägt waren, einen Nachfolgevorstand für den Verein zu finden. Ein seit Jahrzehnten bewährtes Format (der sogenannte „Austauschworkshop (ATW)“) mangels Teilnehmer*innen abgesagt werden. Wir befanden uns in einem Prozess, der ganz aktuell in einem Antrag einiger enttäuschter Vereinsmitglieder auf Auflösung unseres Vereines gipfelte. Diese Entwicklung konnte mich als langjähriges Vereinsmitglied natürlich nicht unbeeindruckt lassen. Mit diesen Eindrücken ging ich gespannt in den Tag, an dem das TZI-BarCamp 2019 in Gelsenkirchen stattfand.

Was ist ein BarCamp und was ist ein TZI BarCamp

Das Format des BarCamps kannte ich vom Hörensagen (z.B. BarCamp „Soziale Arbeit“, zu dem die Caritas jährlich einlädt), habe aber selbst zuvor noch an keinem teilgenommen.

Das Besondere am BarCamp ist, dass lediglich ein Rahmen und eine Struktur vorgegeben ist, jedoch keinerlei Inhalte, insbesondere keine TZI-Themen. Ein TZI-BarCamp lebt also auch davon, dass Teilnehmer*innen sich mit TZI auskennen? Und ihre TZI-Themen in das Rahmenformat einbringen? Dies kann im Vorfeld, aber auch spontan auf der Veranstaltung erfolgen.

Mein TZI-Thema entstand auf dem TZI BarCamp

Ich selbst war noch gar nicht festgelegt, ob ich ein eigenes Thema einbringen wollte und – wenn ja – welches. In einer Anfangsrunde wurden wir Teilnehmenden aufgefordert, uns jeweils mit einem bis zu drei #hashtags vorzustellen, die ausdrücken, wofür wir einzelnen persönlich stehen.

Im zweiten Schritt wurden Themenvorschläge gesammelt/vorgestellt, die in die zur Verfügung stehenden Raum-Zeit-Fenster (5 Workshop-Zeit-Slots x 3 Räume, macht 15 Workshops!) eingetragen wurde. So hatte jede und jeder Gelegenheit an bis zu 5 Workshops teilzunehmen. Etwas Feinarbeit zum Schluss – und die Agenda für den Tag stand. Nun konnte es losgehen.

Planen im Prozess oder: Meine spontane Vorbereitung

Zuvor besuchte ich – quasi zur eigenen inhaltlichen Vorbereitung – drei von anderen Teilnehmer*innen angebotene Workshops:

  • Im ersten ging es um die demokratiestärkende Kraft genossenschaftlich organisierter Kollektive,
  • im zweiten ging es um die Frage, ob Vereine zum Sterben verurteilt sind und
  • im dritten fragten wir (ältere und jüngere TZI-bewegte Teilnehmende) uns, wie sich die TZI verändern kann, damit sie zu aktuellen Entwicklungen passt und für (junge) Menschen attraktiv ist.

Dann folgte der von mir initiierte Workshop „Was für eine Institution braucht die TZI zum Leben?“.

Wen spricht mein Thema an?

Es nahmen sowohl Menschen teil, die mit unserem Verein bisher wenig Berührung hatten, als auch Mitglieder unseres Vereines sowie mehrere Menschen, die im Vorstand unseres Vereins arbeiten bzw. gearbeitet haben.

Wir tauschten uns aus und merkten: Die satzungsgemäßen Strukturen und die vielen Aufgaben, die dem Vorstand per Satzung oder per Erwartungshaltung der Mitglieder zugeschrieben werden, machen es aktuell schwer, Menschen für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Problematisch zu besetzen ist fast immer das Ressort Finanzen, aber auch das Ressort Ausbildung ist sehr arbeitsintensiv.

Wollen und brauchen wir überhaupt noch einen Verein, um TZI zu leben?

Wir sahen zunächst viele Fragen, die mehr Zeit und Raum brauchten …

Was ist das Wesentliche, was die TZI zum Leben braucht? Was leistet RCI international, was sollte vor Ort laufen? Wie können zeitgemäße Strukturen entwickelt werden? Wie das Engagement vor Ort fördern? Geht das überhaupt (noch) in unserem Verein – oder sollten wir eher was ganz Neues erfinden?

Wir diskutierten, brauchten mehr Zeit und nahmen uns einfach noch einen weiteren Zeit-Raum-Slot.

Das Ergebnis: Wir wollen etwas Neues machen!

Wir kamen zu dem Schluss, dass wir mal ganz neu denken wollen und daraus in einer Kleingruppe, die sich auch aus dem Kreise der Teilnehmenden spontan gebildet hatte, einen neuen Satzungsentwurf erarbeiten, der auch Fragen der Rechtsform, der Anbindung an RCI International etc. zunächst ergebnisoffen beleuchtet.

Unsere Überlegungen haben wir in einen Antrag an die Mitgliederversammlung unseres Vereins münden lassen, der – zum Erstaunen vieler – in derselben Mitgliederversammlung einen 8-köpfigen neuen Vorstand wählen konnte und demnach vorerst also nicht aufgelöst wird Der Verein lebt also weiter …

… über die Hälfte des neuen Vorstands fand sich auf dem TZI BarCamp 2019.

Hatte TZI BarCamp auf uns und unseren Verein eine belebende Wirkung?

Das recht offene Format des BarCamps habe ich persönlich als sehr einladend erlebt, was sicher auch an der Moderation durch Stefan Evertz lag in Kombination mit der von den Teilnehmer*innen mitgebrachten TZI-Kultur. Alles zusammen war es für mich ein gelungener Tag. Das Experiment TZI-BarCamp sollte in unserem Verein „Schule machen“ – ich jedenfalls komme in 2020 gerne wieder.

Infos zu Tickets zum TZI BarCamp 2020 gibt es hier!

Autorin
Zita Mueller_789x789px
Zita Müller

Seit 2005 Mitglied des Ruth Cohn Instituts für TZI Rheinland Westfalen e.V., Mitglied des Vorstandes von 2008-2010, TZI Zertifikat seit 2006.

Zita Müller nutzt die TZI seit 2006 für ihre freiberufliche Beratungstätigkeit sowie für Ihre hauptamtlichen Leitungstätigkeiten in verschiedenen kirchlichen und gemeinnützigen Organisationen.

TZI BarCamp 2020 – Der frühe Vogel fängt den Wurm ;-) die „Super-EarlyBird-Tickets“ sind online

Ab sofort gibt es für die „frühen Vögel“ das Super-EarlyBird-Ticket. 2 Tage zum Preis von einem, inklusive Getränke und Verpflegung.

Einfach auf diesen Link klicken und buchen. Die Abwicklung läuft wieder über Xing Events.

Wir freuen uns darauf, dich/euch am 14.-15.11.20 in Mönchengladbach (wieder) zu treffen.

Euer Organisationsteam
Romy, Traudel, Mario, Karin und Matina

 

Autorin
Romy Winter, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtschaftsing., Supervisorin DGSv
Seit über 20 Jahren begeisterte TZI-lerin (Diplom), ehrenamtlich tätig für RCI International und Rheinland/Westfalen u.a. als Vorstand und in Ausbildungskommissionen, zzt. Beirat RCI Rheinland/Westfalen.
Selbständig als Business Coach und Karriere Mentorin für Fach- und Führungskräfte https://romywinter.de sowie Hochschuldozentin für Personalmanagement, strategische Karriereplanung und Produktentwicklung.

DANKE

Liebe Teilnehmer*innen – mit und ohne TZI Hintergrund – des TZI BarCamps 2019,

2019 war für das Ruth-Cohn-Institut Rheinland/Westfalen für TZI abwechslungsreich, spannend und erlebte ein neues Format, an dem ihr teilgenommen habt. Das TZI BarCamp „Werte im Wandel“ das erste Mal statt. Wir erlebten begeisterten Zuspruch (vorher und nachher) sogar über Grenzen hinweg, von unseren deutschen und europäischen RCI Nachbarn.

Das TZI BarCamp bot den Rahmen, Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen, Ideen und Wünschen an die Zukunft zusammen zu bringen und sich über Lösungsmöglichkeiten auszutauschen.

Also,

  • danke, dass ihr es möglich gemacht habt, etwas Neues erfolgreich zu starten
  • danke für eure Rückmeldungen – eure positive Bestätigung, eure kritische Unterstützung zur Verbesserung und auch das Bedauern vieler, nicht teilgenommen zu haben
  • danke für euer Engagement und das wohlwollende begleitende Interesse der Nicht-Anwesenden

All dies hat uns beflügelt, dass es auch in 2020 ein TZI BarCamp geben wird – sogar statt 1 Tag an 2 Tagen – am 14.-15.11.2020 in Mönchengladbach.

Doch erst einmal wünschen wir euch Allen
ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Euer Redaktionsteam Romy und Traudel  

SAVE-THE-DATE  -> 14.-15. November 2020, Mönchengladbach

Autorinnen
Romy Winter, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtschaftsing., Supervisorin DGSv
Seit über 20 Jahren begeisterte TZI-lerin (Diplom), ehrenamtlich tätig für RCI International und Rheinland/Westfalen u.a. als Vorstand und in Ausbildungskommissionen, zzt. Beirat RCI Rheinland/Westfalen.
Selbständig als Business Coach und Karriere Mentorin für Fach- und Führungskräfte https://romywinter.de sowie Hochschuldozentin für Personalmanagement, strategische Karriereplanung und Produktentwicklung.

Traudel Gebing-Sommersberg, pensionierte Lehrerin und stellvertretende Schulleiterin der Gesamtschule Bonn Beuel. Langjährige Arbeit in der staatlichen Lehrer*innenfortbildung.
Seit 30 Jahren TZI-lerin (Diplom) im Verein Rheinland/Westfalen.
Erfolgreiche Social Media Verweigerin und seit 2018 BarCamp Fan :-)